Vitamine

Vitamin B

B-Vitamine für Nerven, Blutfettwerte und Vitalität

Die Vitamine der B-Familie sind essentiell für unser Wohlbefinden und für unsere Gesundheit. Sie sind entscheidend für alle Phasen und Formen der Energieproduktion in unserem Stoffwechsel. Jede einzelne Zelle ist vom Vorhandensein ausreichender B-Vitamine abhängig. Die Wirkungen aller B-Vitamine überschneiden sich, ergänzen sich und sind miteinander verwoben. Dennoch hat jedes B-Vitamin spezielle Aufgaben im Körper zu bewältigen, die es charakterisiert und von den anderen unterscheidet.

Vitamin D

Oft ist es schwierig festzustellen, ob Vitamin D Mangel Symptome der Grund für das schlechte Wohlbefinden ist. Statistiken zeigen, das deutschlandweit mehr als die Hälfte aller Menschen nur unzureichend mit Vitamin D versorgt werden.

Die ersten Anzeichen eines Mangels, sind oft Müdigkeit und Konzentrationsprobleme. Knochenaufbau und somit das Wachstum ihres Kindes (Verformung der Wirbelsäule, des Schädels oder der Beine) können erheblich gestört wird.

Vitamin E

Bis sich ein Vitamin-E-Mangel in Symptomen äußert, kann es bei Erwachsenen bis zu zehn Jahre dauern, diese treten oft erst nach sehr langer Unterversorgung auf. Diagnostiziert wird ein Mangel anhand eine Risikoprofils, einer Ernährungsanamnese und Laboruntersuchungen. Von einem Mangel spricht man bei einem Wert von weniger als 5 Milligramm α-Tocopherol pro Liter Blut.
Typische Symptome bei einem Vitamin-E-Mangel sind:

  • unwillkürliches Zittern (Tremor)
  • beeinträchtigte Reflexe
  • Muskelschwäche
  • reduzierte Empfindsamkeit
  • geistige Verlangsamung (Retardierung)
  • Erkrankungen der Netzhaut (Retinopathie)

Vitamin K2 bei Osteoporose

  • Gesunde Knochen brauchen K-Vitamine. Vitamin K und seine Bedeutung sind, im Vergleich zu Vitamin C, nur wenigen Menschen bekannt. Neuere Betrachtungen räumen dem Vitamin K, vor allem dem Vitamin K2, eine effektive Rolle in der Unterstützung des Knochenumbaus ein.

    Vitamin K ist eine Sammelbezeichnung: Vitamin K1 (Phyllochinon) kommt vorwiegend in pflanzlichen Quellen vor, Vitamin K2 (Menachinon) vorwiegend in tierischen Quellen.
    Es bestehen deutliche Unterschiede in der Wirkung zwischen Vitamin K1 und K2.
    Vitamin K1 ist für die Blutgerinnung von besonderer Bedeutung und schützt die Arterien vor Arteriosklerose.
    Vitamin K2 ist für Skelett und Knochengerüst relevant, es unterstützt die Knochendichte und den Knochenumbau und senkt das Risiko von Hüftfrakturen.